Konferenz Qualität in der Lehre

Das BMBF richtet Anfang Juli in Berlin die erste Programmkonferenz im Rahmen des Programms „Qualitätspakt Lehre“ aus. Die Konferenz richtet sich in erster Linie an die in den Hochschulen verantwortlichen für das Programm.

Die Tagung ist hochkarätig besetzt, Ministerin Wanka macht die Eröffnung – vielleicht ist der Tagungshinweis für einige interessant.

Weitere Informationen auf den Seiten des BMBF

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz: Mehr Geld für Hochschulen

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) mit Sitz in Bonn hat auf ihrer Sitzung letzte Ende letzter Woche eine Fortschreibung (und Aufstockung) des Hochschulpakts beschlossen.

Bisher sind das erst einmal Ankündigungen und Absichtserklärungen – die Länder wollen in gleicher Höhe wie der Bund acuh mitfinanzieren. Wie so oft bleibt an dieser Stelle zu sagen: Hoffentlich wird das wenigstens auch in dieser Form umgesetzt, nicht dass sich die Bereiche das später schönrechnen und dann doch weniger zusätzliches Geld in die Hochschulen fließt.
(Als Mitarbeiter einer Hochschule habe ich natürlich einen etwas „gefärbten“ Blick, den ich an dieser Stelle auch nicht aufgeben mag – die Hochschulen brauchen dringend mehr Geld, vor allem im Hinblick auf as „Mehr“ an Studierenden, das uns in den nächsten Jahren erwartet).

Neben dem Hochschulpakt gab es auch Beschlüsse zur „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ und dem Bereich der Finanzierung der Unikliniken.

Weitere Informationen

Friedrich Jahresheft: Schule und Armut

Unter dem Titel „Schule und Armut – wenn Armut Schule macht“ ist im letzten Monat das Jahresheft des Friedrich Verlages erschienen. Nachfolgend die Presseinfo des Friedrich-Verlages – vielleicht ist das Thema und das Heft für einige unserer LeserInnen interessant:

„Kinder und Jugendliche aus armen Verhältnissen haben nicht dieselben Chancen wie ihre Altersgenossen. Sie laufen in unserer Wissens- und Informationsgesellschaft Gefahr, an den Rand gedrängt zu werden. Wenn Armut mit Bildungsarmut einhergeht, trifft dies den Nerv der Schule. Ein Armutszeugnis  für die Bildungsgerechtigkeit. Diesem brisanten Thema widmet der Friedrich Verlag seine Jubiläumsausgabe: das Friedrich Jahresheft 2013. Ein Heft von hohem Informationswert, das sich kritisch mit dem Thema „Schule und Armut“ auseinandersetzt und Wege aufzeigt, den verhängnisvollen Kreislauf von Einkommens- und Bildungsarmut zu durchbrechen.

Kinder- und Jugendarmut sind keine Ausnahmeerscheinung und haben gravierende Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit der Schüler und den Unterricht. Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen werden täglich mit diesem Thema konfrontiert. Wie sollen Lehrkräfte damit umgehen, wie erkennen sie die Not der Armut und was können sie tun? Das Friedrich Jahresheft thematisiert, was Armut konkret für die Schule und den Unterricht bedeutet. Das Heft informiert über Armutsphänomene unserer Zeit, zeigt die damit verbundenen schulischen Risiken auf und bietet wertvolle Anregungen, betroffene Kinder und Jugendliche zu stärken. Praxisnahe Tipps und Unterrichtsbeispiele unterstützen und ermutigen Lehrkräfte, Armutsfolgen wie Bildungsbenachteiligung von Schülerinnen und Schülern erfolgreich entgegenzuwirken und neue Perspektiven zu eröffnen. Das Jahresheft „Schule und Armut“ wendet sich an Pädagogen aller Fächer und Schulformen. Das Heft erscheint beim Friedrich Verlag und ist über den Buchhandel sowie im Online-Shop unter www.friedrich-verlag.de erhältlich.“ (Quelle: Presseinfo Friedrich-Verlag)

WordPress: Schickes Backend mit MP6

Screenshot reticon WordPress-Backend

Screenshot reticon WordPress-Backend

Inzwischen fühle ich mich ja nach knapp vier Monaten Bloggen in WordPress nun auch in dieser Welt einigermaßen heimisch. Die Plugins hier auf reticon haben sich stabilisiert, aktuell fahren wir mit knapp 20 Plugins. Davon erweitern einige WordPress um wirklich sinnvolle Funktionen, ein paar sind aber auch schlicht „nice to have“.
Eines dieser „nice to have“ ist MP6, braucht man nicht, ist aber schick: Es führt ein neues UserInterface im Backend von WordPress ein – also in dem Bereich, in dem sich Admins und Autoren tummeln. Sprich, da kommen Sie als reticon-Leser gar nicht hin, dort bewege ich mich aber die meiste Zeit auf reticon, um hier schöne Texte und Bilder einzustellen.

Wie heiß es so schön, die meisten Admins lieben schwarz – das ist dann auch die erste große optische Änderung durch MP6 – dazu kommen dann aber viele Kleinigkeiten, das fängt bei einer anderen Schriftart, mit anderen Abständen an. Sehr schön ist auch die offizielle Beschreibung von MP6:

„This plugin is a secret; don’t tell anybody about it. […] Existence of this plugin will be officially denied […] (MP6 doesn’t stand for anything.)“

Das Plugin ist offiziell von den WordPress-Machern und wird dort im wesentlichen für die Weiterentwicklung des WordPress-Adminbereiches benutzt. Für den normalen „WordPress-Betreiber“ wird explizit davon abgeraten, das zu installieren. Aber von solchen Warnungen haben wir uns ja noch selten aufhalten lassen. Von daher, ich finde das lohnt mehr als einen Blick für diejenigen, die auch ein WordPress-Blog betreiben. Hier auf reticon läuft das seit einigen Tagen und ich bin ganz zufrieden mit der neuen Optik.

(Danke für den Hinweis, gefunden nebenan bei Caschy)

Und von nun an werde ich nach und nach einmal die Dinge vorstellen, die wir hier in unserem WordPress getan haben, vielleicht sind ja ein paar Ideen/Plugins dabei, die jemand da draussen auch weiterhelfen)

Lesetipp: „MOOCs are no education Panacea“

Da wir zuletzt hier einen kurzen Exkurs in Richtung MOOCs hatten, in diesem Zusammenhang ein Lesetipp: Wayne Schulz (u.a. Associate Vice President for outreach an der Penn State University). Die Penn State ist eine der ganz frühen („early adaptors“) im Bereich E-Learning und gehört auch zu den ersten, die mit MOOCs experimentieren. Im Forbes Leadership Forum gibt es aktuell einen interessanten Artikel von Wayne Schulz:

MOOCs Are No Education Panacea, but Here’s What Can Make Them Work

(via: Tracy L. Bissette)