Sturmflut auf Hallig Hooge

Beim Aufräumen der Bilderdatenbank ist mir ein Bilderordner aus dem Jahr 2004 begegnet – auf dem alten reticon hatte ich das schon einmal verarbeitet.
Im September 2004 waren wir auf Hallig Hooge und konnten/durften eine Sturmflut am Tag miterleben.
Das nachfolgende Zeitraffer-Video dokumentiert ca. 5 Stunden Sturmflut in 163 Bildern, d.h. alle 120 Sekunden ein Bild.

 

Wir hatten die Chance die Sturmflut tagsüber zu erleben und so mit Tee am Fenster zu sitzen und zu sehen, wie die Nordsee nach und nach über die Deichbefestigung kommt.

Ich habe bisher nie wieder so viele unterschiedliche Stimmungen, ins Licht getauchte Landschaft erlebt wie bei dieser Sturmflut. Auch wenn es nun fast 10 Jahre her ist, die Bilder beeindrucken mich immer wieder. Auch wenn man heutzutage eine Zeitrafferaufnahme mit deutlich mehr Bildern angehen würde, für mich war das damals das Maximum.

Kurz zur Technik: Nikon D100 mit Stativ hinter dem Fenster positioniert, ans Laptop angeschlossen und via Nikon Capture alle zwei Minuten ein Foto geschossen. Ab und an musste der Akku gewechselt bzw. das Fenster etwas gesäubert werden (daher die „Dynamik“).
167 Bilder dokumentieren nun die damalige Sturmflut (Zeitraum 15:00 – 20:00), faszinierend sind die rasanten Licht- und Stimmungswechsel. Zwischen jedem Bild liegen wirklich immer nur 120 Sekunden, die Bilder sind soweit unbearbeitet und nun viel Spaß!

Die Bilderfolge wurde mit Time Lapse Assembler (MacOS) zusammengefasst.

Und neben all der Technik – einen Besuch auf einer Hallig, am besten abseits der Touristenströme, kann ich nur empfehlen. Vor allem würde ich nicht als Tagestourist mich auf eine Hallig spülen lassen, sondern dort wie damals einige Zeit am Stück verbringen.